Termine:

Mo-Do: 8.00-17.30, Fr: 8.00-16.00
und nach telefonischer Vereinbarung

Telefon:

+43 1-4708626 0

Adresse:

Gersthofer Strasse 16, 1180 Wien

Alle Kassen und privat

Mammographie

Volldigitale Microdosis Mammographie


Terminvereinbarung:erforderlich
Vorbereitung:nicht erforderlich
Patienteninformationen:Anamnesebogen Mammographie
Brust Selbstuntersuchung
Info Brustkrebsfrüherkennung

logo-brustkrebsfrueherkennung

Link Screening Österreich


 Zertifiziertes Zentrum für das Brustkrebsvorsorge Programm.

Unser Institut in 1180 Wien ist mit dem aktuellen Qualitätszeritifkat für Mammographie der österr. Röntgengesellschaft (ÖRG) und (BURA) ausgezeichnet.
Alle unsere befundenden Radiologen sind  Inhaber des Zertifikates der ÖAK für Mammadiagnostik.

Funktionsprinzip der Mammographie Untersuchung – Tomosynthese (3D-Verfahren)

Die Tomosynthese ist eines der modernsten Verfahren zur Brustkrebsdiagnostik. Es erzeugt im Gegensatz zur herkömmlichen digitalen Mammographie (2D) eine Serie von Schichtaufnahmen, die eine dreidimensionale (3D) Darstellung der Brust ermöglicht.

Wie bei der Mammografie handelt es sich bei der Tomosynthese um eine Röntgenuntersuchung der Brust – aber in 3D. Das Gerät bewegt sich schrittweise über die Brust und durchleutet sie dabei aus verschiedenen Winkeln.So wird eine Serie von Bildern errechnet, mit der – die RadiologInnen –  das Innere der Brust wie in Scheibchen zerlegt betrachten können

Ähnlich der Computertomografie oder der Magnetresonanztomografie kann das Brustdrüsengewebe somit überlagerungsfrei dargestellt werden. Dadurch ergeben sich erhebliche Vorteile, insbesondere bei Frauen mit dichtem Drüsen- und Bindegewebe.

Neuesten Studien zeigen eine Überlegenheit in der Erkennungsrate von Brustkrebs sowie weniger Nachfolgeuntersuchungen im Vergleich zu herkömmlichen Systemen.

Ein weiterer Vorteil ist die weniger starke Brust-Kompression, die notwendig ist um eine gute Bildqualität zu erzeugen.

Die Tomosynthese arbeitet im Niedrig-Dosisbereich, die Strahlenbelastung ist vergleichbar mit jenen der 2D Aufnahmen.

Ihre Bilder werden digital gespeichert und können so für zukünftige Verlaufskontrollen einfach aufgerufen werden.

Untersuchungsablauf der Mammographie

Um eine optimale Bildqualität zu erhalten, wird bei der Brustuntersuchung die Brust komprimiert. Dieses Zusammendrücken kann von manchen Patienten als unangenehm empfunden werden, wird aber bei uns sehr behutsam durchgeführt. Von jeder Brust werden beim Brustscreening (Mammasonographie) meist zwei Aufnahmen gemacht. Das röntgentechnische Personal ist bei uns speziell geschult, wir garantieren Ihnen eine fürsorgende Betreuung.

Vorbereitung (zum Seitenanfang)

mammographieIm allgemeinen wird diese Kompression am Ende bzw. eher kurz nach der Menstruation am wenigsten unangenehm empfunden. Der  Termin zur Mammographie Untersuchung sollte daher in der ersten Zyklushälfte (etwa zwischen dem 5. bis 15. Tag ab Beginn der Menstruation) vereinbart werden.

  • Vorhandene frühere Mammographie-Bilder bitte unbedingt zum Untersuchungstermin mitbringen!

 

Einsatzgebiete und Untersuchungsregionen

  • zur Vorsorge – Brustscreening / Vorsorgeuntersuchung im Rahmen des österreichischen Brustkrebs-Früherkennungsprogramms alle zwei Jahre
  • “diagnostische Mammographie” – mittels Zuweisung – bei Beschwerden und anderen medizinischen Fragestellungen selbstverständlich auch außerhalb des Vorsorgeprogrammes jederzeit möglich. Siehe Indikationsliste.
  • Private Mammographien

 

Weiterführende Links zur Mammografie:
www.frueh-erkennen.at
www.krebshilfe.or.at

Brustgenberatung AKH Wien

Diese Seiten und Artikel könnten Sie auch interessieren:
Vorsorge von erblichem Brustkrebs in Sicht? | Film zur Brustkrebs Früherkennung | Wissenswertes über die Brustkrebsfrüherkennung