Termine:

Mo-Do: 8.00-17.30, Fr: 8.00-16.00
und nach telefonischer Vereinbarung

Telefon:

+43 1-4708626 0

Adresse:

Gersthofer Strasse 16, 1180 Wien

Alle Kassen und privat

Röntgen

Digitales Röntgen





Sie benötigen für die Röntgen Untersuchung eine ärztliche Zuweisung.

Ohne Terminvereinbarung: Thorax-, Schädel-/Skelettröntgen, Zahnpanorama


Funktionsprinzip:

Unsere Ordination ist volldigitalisiert und mit einer der neuesten digitalen Röntgenanlagen mit Flachbild-Detektortechnologie ausgestattet. Die ist die derzeit modernste Form des konventionellen Röntgens. D.h. beim volldigitalen Röntgen wird nicht mehr ein Röntgenfilm belichtet, sondern die Röntgenstrahlen werden durch Detektoren  erfasst. Die Bildinformation wird durch leistungsstarke Computer bearbeitet und dargestellt. Weiters erlaubt dieses Verfahren äußerst dosissparend zu arbeiten.

Untersuchungsablauf:

Je nach Untersuchungsregion werden Sie gebeten, Kleidung, Schmuck und gegebenenfalls Zahnersatz in der Kabine abzulegen.
Anschließend  bitten wir Sie in den Untersuchungsraum. Die Aufnahmen werden entweder im Sitzen, Liegen oder im Stehen erstellt.
Grundsätzlich werden Röntgenaufnahmen in 2 Ebenen (z.B. von vorne und von der Seite) angefertigt. Röntgenuntersuchungen dienen zur Darstellung unterschiedlich dichter Gewebe im menschlichen Körper. Je dichter das untersuchte Gewebe ist, desto größer ist der Kontrast am Röntgenbild. Das Röntgenbild ist eine zweidimensionale Darstellung des durchleuchteten Körperteiles.

 

Bei der Röntgenuntersuchung unterscheidet man zwischen konventioneller Untersuchung und der Durchleuchtung.

  • Bei der konventionellen Untersuchung wird die entsprechende Region sofort aufgenommen.
  • Bei der Durchleuchtung hingegen wird die zu untersuchende Region über einen Monitor beobachtet, bei Bedarf wird ein entsprechendes Bild gemacht. Bei der Durchleuchtung befindet sich der Patient auf einem beweglichen Tisch und kann in alle für die Untersuchung nötigen Richtungen bewegt werden.

Die Dauer der Röntgenuntersuchung hängt von der Anzahl der Aufnahmen und der zu untersuchenden Körperabschnitte ab. Sie beträgt im Durchschnitt fünf bis zehn Minuten.

Eine Schwangerschaft sollte grundsätzlich vor einer Röntgenuntersuchung ausgeschlossen werden.